blue moon studio

Mandy Schaub – Blog & Hobby-Fotografie

On the other side I’ll see you again

Kaum etwas trifft einen so schwer wie der Verlust eines Menschen.

Musiker die einen während der Jugend und die Jahre danach begleitet haben, hinterlassen Spuren. Gerade die Dark-Wave, Gothic oder wie ich sie noch immer gerne nenne Grufti-Szene, war in den 1990er Jahren sehr klein.

Die Musiker waren und sind ihren Fans näher als jede noch so bekannte Berühmtheit, das hat mir schon immer sehr gefallen.

Mitte der 90er Jahre lernte ich über Freunde die Band „Silke Bischoff“ kennen.

Felix Flaucher // 15.11.2012 // K17, Berlin © Ivo Klassmann

Ich frage mich wer oder was ist Silke Bischoff?

Wieso dieser Name?
Welchen Hintergrund hat der Name?

Ich habe schon immer alles hinterfragt.

Die Musik ging mir ans Herz und die Stimme war so melancholisch, sanft und trotzdem mitreißend. Sie berührte mich auf eine weise wie ich es noch nie erlebt hatte.

Die Alben „Silke Bischoff“, „The Man On The Wooden Cross“ und „To Protect And To Serve“, liefen im ‚Dauerrepeat‘, ich konnte gar nicht genug bekommen.

Am meisten berührte mich jedoch das Felix Flaucher den Namen der Band so bewußt wählte.

Der Name Silke Bischoff geht auf das Opfer des Gladbecker Geiseldramas von 1988 zurück (auf Silke Bischoff wird in einigen Texten Bezug genommen, so zum Beispiel bei dem Track Why Me? vom 1991er Debütalbum). Die Verwendung als Bandname wurde anfangs heftig kritisiert; Felix Flaucher hatte den Namen jedoch bewusst als eine Hommage an ein 18-jähriges Mädchen gewählt, das ohne den unglaublichen Medienrummel und ohne das klägliche Versagen der Polizei noch am Leben sein könnte. Außerdem fand er es „nicht in Ordnung, dass in der Regel die Namen der Täter noch Jahre später in der Erinnerung überleben; an die Opfer kann man sich oft nach kurzer Zeit schon nicht mehr erinnern“ Quelle: Wikipedia

In der Zeit beschäftigte ich mich nicht nur mit der Band Silke Bischoff, sondern auch das Schicksal des Mädchens Silke Bischoff ging mir sehr nah.
Die Namen der Opfer werden vergessen, und die Täter bekommen ihre 15 Minuten Ruhm für die Ewigkeit. Das ist so grundsätzlich falsch.

Ich habe nie verstanden das Felix Flaucher dafür kritisiert wurde, der Name Silke Bischoff sollte nie vergessen werden.

Nach einem Rechtsstreit im Jahr 2002 mit Axel Kretschmann änderten Felix Flaucher und Frank Schwer den Bandnamen in 18 Summers. Auch der neue Name 18 Summers bezieht sich auf das damalige Geschehen: Die bei dem Geiseldrama getötete Silke Bischoff starb am 18. August 1988 im Alter von 18 Jahren. Quelle: Wikipedia

Was war ich aufgeregt, als ich Ende der 1990er nach Ludwigsburg zog.
Ich wußte ich werden einem meiner Idole so nahe sein. Getroffen habe ich ihn leider nie, auch ein Konzert der Band, habe ich nicht erleben dürfen, was mich heute nur noch trauriger stimmt.
Ein großer Musiker und in meinen Augen Idealist sowie Freigeist, ist gestern (23.08.2017) von uns gegangen.

Ruhe in Frieden Felix Flaucher.

Deine Musik wird uns weiter begleiten, jeder wird mit deiner Musik etwas ganz eigenes verbinden.

Ich werde Silke genauso wenig vergessen wie Felix.

Silke Bischoff – On the other side I’ll see you again

0

Ähnliche Beiträge:

Teilen bei:

Kommentare sind geschlossen.